Sic Luceat Lux

Statement zum Thema des „Rituellen Missbrauchs“

Hier und heute möchten wir auf die Anschuldigungen einiger weniger Individuen eingehen. Uns wurde, mehr oder weniger direkt, vorgeworfen, rituellen Missbrauch zu verharmlosen, die Täter zu schützen, oder selbst Täter zu sein. Dass wir das so nicht stehen lassen können, versteht sich von selbst.

Es ist offenkundig notwendig, hier Klarheit zu schaffen.



1. Wir stellen nicht die Existenz des rituellen Missbrauchs generell in Abrede

Es gibt keine Beweise für rituellen Missbrauch in satanistischen Kreisen


Es sind Fälle bekannt, in denen religiöse Gruppen Erwachsene oder Kinder im Rahmen von Zeremonien verletzt haben. So gehörte es bei der kürzlich medial bekannt gewordenen Sekte „NXIVM“ zu erzwungenem Geschlechtsverkehr und dem Aushungern einiger Mitglieder.


Die Gruppe „Colonia Dignidad“ machte unwillige Anhänger mit Folter und Psychopharmaka gefügig.
Der Anführer der „Thelema Society“ verging sich erwiesenermaßen an Untergebenen (Verurteilung 1992 wegen Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung).


2. Wir stellen uns allerdings sehr wohl gegen die Verschwörungstheorie von satanischen Gruppen, die über Generationen hinweg morden und foltern



Warum?

Weil diese Anschuldigungen erwiesenermaßen nicht der Realität entsprechen. Diesbezüglich existieren die Ergebnisse nationaler und internationaler Untersuchungen.

„Die bislang wohl gründlichste Sonderauswertung ‚Okkultismus/Satanismus‘ des Landeskriminalamtes NRW vom April 1995 stellt zum rituellen sexuellen Missbrauch von Kindern fest, dass durch polizeiliche Ermittlungsverfahren bislang das Vorliegen bzw. die Tragweite der geschilderten Straftaten nicht belegt werden.“

Enquete Kommission – Abschlussbericht

Auch in den USA fand eine groß angelegte Untersuchung statt.

„Als aufgrund solcher Behauptungen „Täter“ verklagt wurden, waren die Strafverfolgungsbehörden gezwungen, diesen Behauptungen nachzugehen und fanden keinerlei Nachweise.
Auch das FBI (entsprechend unserem Bundeskriminalamt) ging den Beschuldigungen nach. Das Ergebnis findet sich in dem FBI-Report Satanic Ritual Abuse von Kenneth V. Lanning 1992.
Obwohl es Lanning darum geht, Täter zu überführen und nicht zu entlasten, distanziert er sich von den bizarreren Berichten. Die Absurdität der Behauptungen und Berichte über die
Entführung durch Außerirdische in gleichem Zusammenhang entzogen den Berichten die Glaubwürdigkeit. Eine Reihe der betreffenden Therapeuten wurden wegen Falschtherapie verurteilt.“

False Memory Deutschland

Bis zum heutigen Tag existiert kein einziger Fall, der die Behauptungen von satanischen „Eliten“ die Menschen zu tausenden meucheln, stützen würde.



3. Warum ist es uns so wichtig, gegen diese Verschwörungstheorie vorzugehen?



Dies hat vor allem zwei Gründe.

Zunächst sind da die Opfer von falschen Anschuldigungen zu nennen, deren öffentliches Ansehen zerstört und die fälschlicherweise in manchen Fällen ihrer Freiheit beraubt wurden.
Eine Liste findet man hier: https://en.wikipedia.org/…/List_of_satanic_ritual_abuse…

Der andere, große Schaden, liegt darin, dass durch das erwiesenermaßen unsinnige Festhalten an diesen widerlegten Märchen, die Glaubwürdigkeit von echten Missbrauchsopfern geschmälert wird.
Therapeuten, die unbedingt einen satanischen Hintergrund in den Problemen ihrer Patienten sehen wollen, behandelten falsch, was, wie oben bereits zu lesen, zu Verurteilungen der Therapeuten geführt hat.


Eine Herangehensweise, die hoffentlich auch hierzulande Einzug halten wird, da die Patienten in ihrem Wahn des rituellen Missbrauchs bestärkt und retraumatisiert wurden.

Wir werden uns auch weiterhin dafür einsetzen, dass eine Verschwörungstheorie, welche in den USA vor über 20 Jahren ad acta gelegt wurde, auch hier in ihrer ganzen Schädlichkeit erkannt wird.


Brotherhood of Samael


(Im original erstveröffentlicht 2018)