Sic Luceat Lux

Nachwirkungen des Beitrags von kla.tv 

Wir haben ja in einem vorherigen Artikel darüber berichtet, dass kla.tv über eines unserer Mitglieder in einem eigenen Videobeitrag berichtet hat. 

In einem Nachtrag haben wir auch darauf verwiesen, dass das Video bei kla.tv nicht mehr verfügbar ist – aus Gründen. 

Nun ist es jedoch so, dass nicht nur dieses Video nachwirkt, sondern auch die Kreise der Verschwörungsgläubigen ziemlich aufrüttelt. 

Doch um das Gesamtbild dieser Thematik genauer zu verstehen, müssen wir uns einmal alle Teile anschauen. 

Inhaltsverzeichnis

Doch ganz zum Anfang

Das Video, von kla.tv, über das wir in einem vorigen Artikel berichteten, war eine Reaktion auf mehrere Videos des SRF, die sich mit dem Thema der Satanic Panic befassten.

Bild einer vermeintlich investigativen kla.tv Reportage mit einem Ausschnitt und dem Logo der Brotherhood of Samael

Der SRF hat dabei mit unter aufgedeckt, dass es Therapeuten gibt, die ihren Patienten nur suggerierten von geheimen und satanischen Zirkeln rituell missbraucht worden zu sein. Dies geschah, weil diese Therapeuten selbst davon ausgingen, dass es so etwas geben soll (oder geben muss).

Gerade in der Zeit mit Corona rückte die Idee der satanischen Netzwerke und einer geheimen Weltverschwörung wieder verstärkt in den Vordergrund, weil es sich für einige (sehr empfängliche) Menschen sehr logisch anhörte.

Diese fixe Idee der Satanic Panic kam besonders in den 1980er Jahren stark zum Vorschein, ist aber eigentlich kein modernes Phänomen, wenn man sich an die Hexenverfolgungen oder andere Hysterien der Menschheitsgeschichte anschaut.

Hierbei war immer wieder die Aufklärung ein elementarer Schlüssel, dennoch brauchte es einige Zeit, bis diese auch Wirkung zeigte.

In dem aktuellen Fall hat sich der SRF an die Aufklärung gemacht und zeigte auf, dass diese Satanic Panic noch immer in einigen Köpfen, tief verankert, zu finden ist und sich dort auch hartnäckig hält.

Der erste Teil dieser Reihe schlug schon hohe Wellen und Kreise der Verschwörungsgläubigen versuchten gegen die vorliegenden Fakten vorzugehen. Was jedoch nicht gelang. Schon hier wurde versucht die Reporter zu diskreditieren oder auch gegen die polizeilichen Ergebnisse, wie Bußgelder, Entlassungen oder Verurteilungen vorzugehen.

Der Bericht zeigte hier schon gut auf, dass Therapeuten schwere Behandlungsfehler u.a. bei einer Patientin (Leonie) gemacht haben und selbst an Blut trinkende Satanisten und rituelle Misshandlungen glauben und diese eben den Patienten einredeten.

Somit sind falsche Erinnerungen (False Memory) entstanden, die gar nicht der Realität entsprechen.

In einem zweiten Videobericht hat der SRF weitere Opfer zu Wort kommen lassen. Aber auch Therapeuten, die bestätigten, dass sie in all den Jahren, in denen sie praktizierten, noch nie einen Fall gehabt hätten, der auf realen satanisch-rituellen Missbrauch hinwies.

Dennoch glaubt ein gewisser Kreis von Verschwörungstheoretikern noch immer an eine böse Weltelite, die angeblich satanische Ziele verfolge.

Dass die Patienten unter diesen falschen Diagnosen massiv leiden, scheint die Verschwörungsgläubigen nicht zu interessieren, weil sie dabei zu sehr fixiert sind, auf ihre eigene Weltsicht und auf das, was sie für “wahr” halten.

Viele der falsch behandelten Opfer wollen sich dabei auch nicht direkt zeigen und eines der Opfer nennt auch, in ihrem Fall, einen triftigen Grund: Sie möchte nicht ihr Gesicht zeigen, weil dann genau diese Verschwörungsgläubigen sie wieder belästigen und ihr einreden wollen, dass sie darauf programmiert worden wäre (pseudowissenschaftlicher Begriff: Mind Control), mit den Medien zu sprechen, um zu zeigen, dass es den satanisch-rituellen Missbrauch gar nicht gibt.

Man erkennt hier ganz klar, die Art der umgedrehten Psychologie die Verschwörungsgläubige benutzen. Obwohl die Beweislast bei ihnen liegt, schieben sie als Pseudoargument vor, dass sie es nicht beweisen können, weil es so stark geheim gehalten wird und deswegen wahr sein muss.

Schaut man sich die ganzen Missbrauchsfälle der Kirche oder auch anderer religiöser Netzwerke an, wird schnell klar, dass diese fixe Idee völlig an den Haaren herbeigezogen ist.

Ein weiterer, sehr relevanter Punkt wird in dem Beitrag angesprochen, und zwar, dass in den USA die Satanic Panic aufgearbeitet wurde, jedoch in Deutschland und der Schweiz nicht. Was bedeutet, dass auch weiterhin Therapeuten falsche Therapien vornehmen und ihren Patienten satanisch-rituellen Missbrauch suggerieren.

Soweit zum groben Inhalt der Beiträge des SRF.

Was war nun mit kla.tv?

Klagemauer.tv hat auf diese Videobeiträge des SRFs reagiert und ein eigenes, für kurze Zeit verfügbares, Video (von um die 11 Minuten) erstellt.

Doch dabei ging es gar nicht wirklich um die Thematik, sondern hatte vielmehr zum Fokus auf einzelne Personen und diese zu diskreditieren.

Die Aussagen der Opfer blieben völlig außen vor. Ebenso waren die Ergebnisse der vorliegenden Fakten völlig irrelevant.

Der Schwerpunkt hierbei lag auf dem Reporter Robin Rehmann, dem man mitunter unterstellte Verbindungen zu satanischen Netzwerken zu haben, weil er einen vermeintlichen Satanisten in seiner Facebook-Freundesliste haben würde. Hierbei wurde suggeriert, dass er ja anscheinend Teil eines solchen Netzwerkes wäre, wenn er bspw. Satanisten zu seinem “Facebook-Freundeskreis” zähle.

Rehmann würde sich als “geschminktes Teufelswesen” auf mittels Fotos seiner Facebook Seite darstellen. Ebenso wurde behauptet, er würde sich oft mit einem Baphomet-Symbol präsentieren, was unter Satanisten verbreitet wäre. Hierbei suggeriert kla.tv, dass sein Homepagelogo Ähnlichkeiten zu dieser Symbolik aufweisen würde. Was aber auf den ersten Blick nicht im Ansatz der Fall ist, außer man kann Baphomet nicht von einem Hirschgeweih unterscheiden…

Außerdem wies kla.tv auf Rehmanns Kleidung hin, auf der eine “Todesfratze” zu sehen war – hierbei handelte es sich um ein (das wohl bekannteste) T-Shirt der amerikanischen Punkband “Misfits” und stellt hierbei die Frage nach dem Vertrauen in den Journalismus des SRF, wenn sich jemand bei einem so heiklen Thema, derart präsentieren würde.

Ebenso zeigte kla.tv Musikausschnitte von Rehmanns früherer Punkband “Krank”, deren Songtexte über einfache Anarchiegedanken hinausgehen und vermehrt zum Nachdenken anregen.

Auch dass er mit einem “meterlangen Penis” (dabei handelte es sich um einen Luftballon in Form eines Penis’ mit Gesicht) auf einem Foto posiert, wird von kla.tv erwähnt. Wer sich das Bildmaterial jedoch genauer anschaut, sieht, dass er sich zu diesem Zeitpunkt in einem Krankenhaus befindet, da er an einer chronischen Erkrankung leidet, über die er auch ausgiebig berichtet hat.

Jedoch suggerierte kla.tv, dass jemand der solche Musik macht(e), sich so “skandalös präsentiert” und zu Interviews in dieser Art von Kleidung auftaucht, gerade bei einem solchen Thema, gar nicht fähig zu sein scheint, darüber zu berichten, zumal er ja eigentlich gar kein wirklicher Journalist wäre, weil er keine “solide journalistische Ausbildung” vorzuweisen hätte.

Nachwirkungen und kla.tv

Was kla.tv jedoch möglicherweise nicht weiß, ist, dass der Begriff des Journalisten nicht geschützt ist, ebenso wenig wie die Bezeichnung des Redakteurs. Egal wie man es drehen und wenden würde, es ändert jedoch nichts an den Fakten, die er in seinen Beiträgen vorlegt und vorgelegt hat.

Ein weiterer Punkt, welcher im Video angesprochen wird, ist die oben erwähnte Facebook Freundesliste, in der sie den Satanisten “Francis Dollarhyde” aufgespürt haben, der Teil der satanischen Bruderschaft Brotherhood of Samael ist. Sie benennen ihn hier “Hohepriester”, jedoch war das die veraltete Form, welche auf unserer Homepage zu finden war und wir vor einiger Zeit änderten (zu einem späteren Zeitpunkt behaupteten sie, dass wir es auf grund „ihres Beitrags“ geändert hätten, jedoch war ihr voriger Beitrag da schon längst veraltet und nicht mehr aktuell).

Aber genau hier versucht nun kla.tv eine Brücke zu schlagen, zu diesem angeblich geheimen Netzwerk und dass im Endeffekt alle unter einer Decke stecken würden. Die oben angesprochene Weltelite und deren undurchdringliches Netzwerk, lässt die Herzen der Verschwörungstheoretiker höherschlagen.

Vor allem, weil Francis Dollarhyde nicht nur eine Romanfigur aus der Geschichte “Red Dragon” ist, sondern weil diese dort auch die Rolle eines Serienmörders einnimmt. Kla.tv versucht hier mit Ausschnitten aus fiktiven Filmen (inklusive spannungssteigender Musik) Emotionen hervorzulocken, dass dieses Profil, in Kombination mit der Tatsache, dass Francis Dollarhyde Satanist ist, ein unglaublich mysteriöser und grauenvoller Mensch sein muss.

Ebenso würden kla.tv Bilder vorliegen, auf denen Dollarhyde ganz offiziell mit “verstörenden Satansmasken und teuflischen Reißzähnen posiert.”

Diese Bilder liegen übrigens nicht nur kla.tv vor, sondern auch allen anderen, weil sie eben öffentlich sind. Der Versuch hier exklusiv zu wirken, ist dramatisch gescheitert.

Doch nicht nur das: Kla.tv erkennt überhaupt nicht, dass es sich, insbesondere bei den mehrfach präsentierten Bildern von Francis Dollarhyde, um eine so genannte Oni Maske handelt, welche aus der japanischen Mythologie entstammt. Da wird einfach etwas in das eigene Weltbild übernommen, ohne, dass wirkliche Inhalte gekannt werden. Jedoch scheint es auszureichen, wenn etwas halbwegs das eigene Weltbild bestätigt.

Natürlich dürfen hierbei auch andere Bilder nicht fehlen, bspw. auf denen Dollarhyde mit zwei anderen Personen (die Babypuppen in den Armen halten) auf einem Sofa posiert und im Hintergrund ein Schild mit der Inschrift “Our God Reigns” zu sehen ist.

Selbstverständlich ist kla.tv auch auf unseren YouTube Kanal aufmerksam geworden und hat sich dort ein besonders schönes Video herausgesucht. Wir nannten es “Adrenochromkeller”, weil viele der Verschwörungstheoretiker immer noch auf diesen Mythos des Adrenochroms abfahren und es für real halten, dass man es durch Quälen von Kindern gewinnen würde. Damit wäre man in der Lage jünger zu bleiben und länger zu leben.

Selbst wenn man Verschwörungsgläubigen sagt, dass Adrenochrom zum einen überhaupt nicht einmal im Ansatz diese Wirkung aufweist und zum anderen sogar synthetisch hergestellt werden kann, bekommt man umgehend zu hören, dass das synthetisch hergestellte ja überhaupt nicht zu vergleichen wäre.

Kla.tv suggeriert hier jedoch, dass Zeugenaussagen bestätigen, dass Adrenochrom durch das Foltern von Kindern gewonnen und als “berauschende Droge getrunken” werden würde.

Um uns einen Spaß zu machen, haben wir dieses Video, eines sogenannten Lost Place, dementsprechend benannt und wie man sehen kann, sind genau die Richtigen auf den Zug aufgesprungen.

Aber kla.tv suggeriert hier auch schon wieder dem Zuschauer ganz unterschiedliche Dinge, denn in dem Originalvideo “Adrenochromkeller” werden gar keine Kreuze verbrannt, noch sind Fackeln oder ähnliches zu sehen.

Der Zuschauer wird also knallhart belogen und ihm suggeriert, dass dort unten Rituale oder ähnliches stattgefunden hätten, was aber nicht der Fall war, sondern aus anderen Videos herausgeschnitten und eingefügt wurde.

Des Weiteren behauptet kla.tv, dass Kannibalismus ein wichtiger Bestandteil des Satanismus wäre, da sie auf einem Foto im Hintergrund ein Bild sehen, auf dem eine Frau zerschnitten wird und es wie eine “Kannibalenorgie” wirke. Es handelt sich dabei um ein Bild der Band Rammstein, für ihr damaliges Album “Liebe ist für alle da” und hat inhaltlich überhaupt nichts mit dem Thema zu tun.

„Hunderte Zeugen und Missbrauchsopfer beschreiben glaubhaft kannibalistische Rituale“, so kla.tv. Diese Aussage ist insofern fragwürdig, weil bisher keinerlei faktische Anhaltspunkte dafür vorliegen, außer eben dieser Behauptung.

Hinzu kommt, dass kla.tv nicht nur auf die “Zwangsfinanzierung” der öffentlich-rechtlichen Sender hinweist, sondern auch auf eine angebliche Kampagne dieser Sender, gegen den Gründer von kla.tv, Ivo Sasek.

Während dies behauptet wird, werden Bilder gezeigt von ganz unterschiedlichen, teils privaten, teils öffentlich-rechtlichen Zeitungen und Sendern, aber auch soziale Medien, wie sie alle “kriegerisch” gegen die OCG und kla.tv vorgehen würden.

Hierbei bezeichnet sich kla.tv auch als “mutige Wahrheitsbewegung”, die diskriminiert wird.

Hingegen die Brotherhood of Samael wird als eine “tausendfach beschriebene Satans-Sekte“ angeblich verharmlost.

Am Ende des Videos wird noch einmal auf die Tränendrüse gedrückt, denn schließlich ist man als kla.tv ja darauf aus, den vermeintlichen Opfern zu helfen und die Satanisten sind die eigentlich bösen.

Man kann also sehen, dass innerhalb dieser 11 Minuten in diesem Video ganz schön viel passierte (und wir sind noch nicht einmal auf alles eingegangen), eben nur, dass es völliger Quatsch ist und hier mit Emotionen, Interpretationen und Suggestionen gearbeitet wurde.

Bei Leichtgläubigen und Verschwörungstheoretikern kommt das auch sehr gut an, wie wir später noch sehen werden.

Wer steckt eigentlich hinter kla.tv?

Um die gesamte Struktur zu verstehen, muss man sich die einzelnen Punkte etwas genauer anschauen. Dadurch kann man dann auch gewisse Intentionen erkennen, die hinter all dem Gebaren von kla.tv steckt. Denn es handelt sich um weitaus mehr, als nur eine kleine Website die Videos veröffentlicht.

Klagemauer.tv veröffentlicht seit mindestens 2016 regelmäßig diverse Videos zu verschwörungstheoretischen Ideen. Geleitet wird der Sender und das Internet-Team von Ivo Saseks Sohn Elias.

Ihr Ziel ist es Nachrichten zu verbreiten, die angeblich von den “Mainstream Medien” unterdrückt werden. Die Videos sehen größtenteils professionell aus, auch wenn das Inhaltlich nicht der Fall ist.

Der Sender als solches verbreitet jedoch nicht nur verschwörungstheoretische Ideen, sondern auch rechtsextremes und antisemitisches Gedankengut. Zu finden sind außerdem Teile der QAnon Ideologie, welche aber nie direkt angesprochen wird. Das oben erwähnte Adrenochrom ist hierbei eines dieser Puzzleteile, aber auch der “Deep State” oder der satanisch rituelle Missbrauch.

Auf weitere Punkte von bestimmten Verschwörungstheorien muss man hier auch nicht weiter eingehen, da sie sich mit den meisten anderen dieser Theorien decken.

Es gibt auch einen Sender, der sich direkt an Kinder und Jugendliche wendet und eben solches verschwörungstheoretische Gedankengut verbreitet. Immer unter dem Deckmantel der Aufklärung und dem angeblich Guten, da alles andere ja systemgesteuert und gleichgeschaltet wäre.

Der Jugendsender von kla.tv wird ebenso von Saseks Familie geleitet.

Es ist also gut zu erkennen, dass diese Sender nicht nur von einer Familie geleitet wird, sondern auch ideologisch über verschiedene Kanäle das gleiche Ziel verfolgen.

Ivo Sasek und die Organische Christus-Generation (OCG)

Sasek ist ein Schweizer Laienprediger und Gründer der OCG. Diese Gemeinschaft wurde 1999 gegründet, umfasst bis zu 3000 deutschsprachige Mitglieder und wird mittlerweile als Sekte eingestuft.

Außerdem ist Sasek Autor diverser religiöser Schriften und er lehnt eine offene, freie Gesellschaft ab.

“Ohne Diktatur geht es nicht, weil diese Schöpfung nicht auf Demokratie eingestellt ist”, so Sasek.

Seine Organisationen verbreiten nicht nur die oben angesprochenen Verschwörungstheorien, sondern auch Fremdenfeindlichkeit, Geschichtsrevisionismus und Holocaustleugnung.

Sasek selbst soll 1977 eine Art visionäre Bekehrung zum christlichen Glauben erlebt haben. Danach gab er seinen Beruf auf und schloss sich der damaligen Newlife-Bewegung an.

Nachdem er einige Zeit in diversen christlichen Umfeldern unterwegs gewesen ist, erfand er einen “Bemessungsdienst” zur Prüfung des geistlichen Zustandes eines Menschen ein, woraus die OCG hervorging.

Wer jetzt ganz still ist, hört Scientology klatschen…

In seinen Publikationen behauptet Ivo Sasek ein wahrer Theologe und der Vollender der Reformation zu sein. Durch ihn würde Gott sprechen und er hätte ihn sogar gesehen.

Außerdem nimmt er mit seiner Ideologie einen absolutistischen Standpunkt ein.

“Wenn jemand gegen mich redet, dann redet er gegen Gott, ich sag es gleich wie es ist.”

Ivo Sasek

Er setzt seine Botschaft und sich selbst, weil Gott ihn bei seiner Geburt selbst entbunden hätte, mit Gott gleich.

Aber nicht nur das, er könne auch den Glauben anderer Christen bemessen und Wahrheit und Lüge in diesem Zusammenhang unterscheiden.

Sasek glaubt auch an das baldige Weltende und daran, dass die Bibel das unabgeschlossene Wort Gottes darstellt und durch aktuelle Geistoffenbarungen ergänzt wird.

Zudem verknüpft er seinen christlichen Glauben mit Verschwörungstheorien und sogar Reinkarnation wird plötzlich möglich, weil er einfach behauptet, dass das zweite Konzil von Konstantinopel die Vorstellung einer Reinkarnation gezielt entfernt hätte.

So einfach kann es gehen, nur etwas behaupten, was eh keiner beweisen kann und zack, ist es Teil der eigenen Ideologie.

Und nicht zu vergessen: Die OCG forderte Januar 2020 alle ihre Anhänger auf Daten über Politiker und Journalisten zu sammeln, damit man wisse, wer Freund oder Feind sei. Bei einigen dieser Personen wurde auch ihre “jüdische Herkunft” vermerkt. Sasek selbst erklärte dazu, dass diese Daten nur für die interne Weiterbildung diene – zu dem extra Vermerk von Juden sagte er nichts.

Derweil werden Vorermittlungen durch die Generalstaatsanwaltschat München durchgeführt, gegen die OCG durchgeführt, wegen Verdachts auf Volksverhetzung.

Von seinen Kindern sind mittlerweile drei seiner Söhne ausgestiegen.

Kindererziehung

Wo wir gerade von seinen Kindern sprechen (Sasek soll bisher 11 Kinder haben, Stand 2004, Wikipedia): Ivo Sasek hat auch eine Schrift herausgebracht, wie man seine Kinder erziehen sollte und das könnte den einen oder anderen wirklich sehr interessieren.

Wir haben ja schon sehen können, dass Ivo Sasek sehr extreme und konservative Ansichten verfolgt, so eben auch in der Erziehung der Kinder.

In Abtreibungen und Geburtenkontrolle sieht er eine feindlich gesteuerte Mordwelle, die eine neue Erlösergeneration verhindern will.

Kinder würden, wenn sie richtig und in ungetrübtem Augenkontakt und Beziehung zu Gott aufwachsen würden, diese Erlösergeneration darstellen. Er beschreibt es als ein immer größer werdendes, anschwellendes Kraftfeld Gottes, durch dass das Werk Gottes geschehen würde.

Natürlich kostet es auch etwas, wenn man auf eine derart große Aufgabe vorbereitet werden soll. Eltern und Erzieher haben somit die Aufgabe, alle dem Geist Gottes entgegenstehende fleischliche Leidenschaften von Beginn an bekämpfen.

Hierfür empfiehlt Sasek auch körperliche Gewalt. Sie wäre ein angeblich notwendiges, aber biblisch begründetes Mittel der Erziehung. Als Elternteil könne man nicht bei Kindern einen guten Willen voraussetzen, sondern Eltern müssen hierfür den Eigenwillen der Kinder brechen.

Man müsse den Kindern das Böse nur gründlich genug austreiben, dann würde das Gute ganz von alleine nachfolgen; als wäre es ein Naturgesetz.

Symbolbild der schwarzen Pädagogik

Das hört sich an, wie aus den Lehren der schwarzen Pädagogik des 18. – 19. Jahrhunderts und steht denen wahrscheinlich auch in nichts nach. Damals wurden auch Strafen, Kontrollen, Gewalt usw. eingesetzt, um Kinder und Jugendliche völlig unterzuordnen und ihren Willen zu brechen.

Auch das Benutzen einer Bambusrute wäre laut Sasek angeblich legitim, bis hin zu blutigen Striemen auf dem Gesäß. Sasek selbst berichtet davon, dass seine Mutter ihn als Kind auch geschlagen hätte und er das zurecht erhalten habe.

Im Jahr 2000 veröffentlichten drei seiner damals minderjährigen Kinder über seinen eigenen Verlag das Buch “Mama, bitte züchtige mich!”.

Beschrieben wird darin unter anderem die kindliche Angst des ältesten Sohnes vor der Bestrafung mit der Bambusrute.

Die Erziehungsratschläge zu körperlicher Züchtigung brachten Sasek zwei Anzeigen wegen Kindesmisshandlung ein, jedoch wurden die Ermittlungen eingestellt.

Selbstverständlich lehnt die Organische Christus-Generation auch den Sexualkundeunterricht oder wissenschaftliche Pädagogikkonzepte ab, denn das würde ja die Fleischeslust der Kinder fördern oder ihren Geist verunreinigen, wenn man das mal so salopp ausdrücken möchte.

Bezüglich der Erziehung haben sich auch Aussteigerinnen und Aussteiger zu Wort gemeldet und diese berichteten von stark minimierten Kontakten zur Außenwelt, gegenseitige Kontrolle, Gehirnwäsche, Indoktrinierung, aber auch Gewalterfahrungen.

Auf diversen Seiten bestreiten Sasek und die OCG solche Erfahrungen und behaupten, dass sie in einer Herzens-Verbindlichkeit und in einem tiefen Bewusstsein der Zusammengehörigkeit aller Menschen dieser Welt.

Entschuldigung, aber nach Love, Peace und Hippies hört sich diese Sekte ganz und gar nicht an…

Vermeintliche Kinderschutzvereine und kla.tv

Bleiben wir gleich bei der Liebe und dem Schutz, denn das haben sich einige vermeintliche Kinderschutzvereine auf die Fahne geschrieben.

Wenn man sich gerade den Teil über Kindererziehung, die Ivo Sasek da so von sich gibt gelesen hat, dann stellt man sich schon ernsthaft die Frage, wer denn solche Ideen unterstützt.

Nun ganz vorne dabei sind natürlich Verschwörungsgläubige, die bspw. das, was man in dem Videobeitrag von kla.tv sehen konnte, für die Wirklichkeit halten. Sie erkennen nicht, dass es sich hierbei um ein künstlich erdachtes Konstrukt handelt und merken eben auch nicht, dass sie mit solch einem Video manipuliert werden.

Solche Videos gibt es nicht nur von kla.tv, sondern sind von ganz unterschiedlichen Verschwörungstheoretikern aus ganz verschiedenen Gründen in Umlauf gebracht worden.

Oftmals steht dahinter der Drang nach Aufmerksamkeit und / oder Geld.

Wie viele der Verschwörungsgläubigen wurden schon von ihresgleichen abgezockt, ohne dass sie es wirklich gemerkt haben. Gerade in der Corona-Zeit wurden hier massiv Spendengelder bewegt, die dann alle sang- und klanglos irgendwo verschwunden sind. Nach denen heute auch kaum mehr einer fragt, was vielleicht daran liegt, dass bei vielen die Übertragung vom Kurzzeit- zum Langzeitgedächtnis nicht richtig funktioniert.

Dieses Verhalten konnte man aber auch schon früher beobachten, von Menschen, die entweder zu einer Religion oder zu einem anderen Glauben gefunden haben und darüber dann Bücher schreiben und Vorträge halten.

Aber gut, hierbei soll der Blick nun explizit auf den Kinderschutz gerichtet sein. Dabei gibt es viele die sich das ganz groß auf ihre Banner schreiben, nennen wir hier diese Person einfach mal J. B.

Diese Person ist auch eine derer, die das Video von kla.tv auf das strikteste verteidigt und in den sozialen Medien teilt, obwohl kla.tv dieses von ihrer eigenen Seite nehmen musste.

Interessant sind hier sehr viele Aspekte, wenn man sich dieses Bild mal etwas genauer anschaut. Auf Grund der Anonymisierung wird vielen diese Person nichts sagen, auch hier muss man dafür etwas weiter ausholen, denn von solchen Menschen gibt es sehr viele und wir halten es allgemein.

B. ist bspw. Referent für “sexualisierte Gewalt an Kindern”, hält Vorträge und setzt sich nach eigenen Angaben für den Kinderschutz ein. Außerdem schreibt sie laut eigenen Angaben Fachbeiträge zu den Themen “Sexualpädagogik und Aufklärung in Kindertageseinrichtungen, sowie den Kinderschutz im Allgemeinen.”

Die Person selbst soll Opfer sexueller Gewalt im Kindesalter gewesen sein, weshalb sie auch in diesem Bereich tätig ist.

Es macht alles einen durch und durch professionellen Eindruck, wenn man sich Homepages und ähnliches anschaut.

Doch es ist bspw. nichts darüber zu finden, ob B. eine pädagogische Ausbildung bzw. ein pädagogisches Studium abgeschlossen hat. Gleichzeitig gibt sie jedoch an Fachbeiträge zu schreiben. Zugegebenermaßen irritiert das ein wenig, denn für diese wäre eine Fachqualifikation schon von Vorteil.

Dennoch ist es aber so, dass man auch als nicht-akademischer Laie Ahnung von einem Fachgebiet haben kann. Hierbei ist es natürlich vorteilhaft, dass auch Begriffe wie “Referent”, “Coach”, “Trainer” usw. ebenso wenig geschützt sind, wie der oben von kla.tv vorgeworfene “Journalist” bei Rehmann.

Schaut man sich aber von J. B. die sozialen Kanäle an, dann ändert sich diese Bild des vermeintlichen Kinderschutzes drastisch.

Nicht nur, dass sie, wie erwähnt, den Hinweis auf das Video (auf vielen Plattformen) weiterhin teilt, welches kla.tv löschen musste, sondern sie postuliert auch darunter, dass Robin Rehmann mit seiner “miserablen Berichterstattung und seinen verhöhnenden Beiträgen einen großen Anteil an dieser, für Betroffene, unsägliche Situation hat.”

Aber auch schon in einem früheren Posting, hat sie sich dahingehend geäußert, dass sie auch weiterhin an den satanisch-rituellen Missbrauch glaubt.

“Und wenn Sie kaum vorstellbare Dinge von einem Kind hören, Schilderungen über Taten, die so weit weg von dem sind, was Sie sich vorstellen wollen oder können, bitte holen Sie sich Unterstützung und überprüfen Sie jedes noch so kleine Detail. Die Erfahrung lehrt mich, wenn ich über Gewalt an Kindern spreche, ist alles möglich.”

Die Kommentare unter diesem Posting sprechen für sich, da er viele Menschen anzieht, die auch daran “glauben” und es als keine Verschwörungstheorie abtun.

Das bedeutet, dass sie zum einen die Videos von kla.tv für bare Münze hält, aber gleichzeitig Rehmann eine nicht vorhandene Schuld zuweist.

Doch die Profile von B. zeigen noch viel mehr und auch in welchen Kreisen sie sich bewegt.

Ebenso teilt sie kommentarlos Videos des YouTube Kanals “Neverforgetniki”. Hierbei handelt es sich um den rechten Influencer Niklas Lotz. Selbst bezeichnet er sich als “konservativ” oder “bürgerlich” und wehrt sich aber gegen den Vorwurf, dass er rechts sei. Jedoch wirbt er für die AfD und sammelt Spenden unter dem Deckmantel, dass er “aufklären” oder rechtlich gegen andere Personen vorgehen würde.

Dennoch ist sein Kanal voll von Polemik gegen Politiker und Prominente, anstatt, dass er wirklich journalistische Arbeit vorweist.

J. B. hat auch ein Problem mit dem “Genderwahn” und findet ihn “zutiefst ‘frauenverachtend’”. Im gleichen Atemzug benutzt er aber in einigen seiner Beiträge bspw. Wörter wie “Politiker:innen”.

Auch äußert er sich zu Dragqueens und ist der Ansicht, dass deren Shows nur etwas für Erwachsene im Varieté sei, aber nichts für Kinder in Kitas und Schulen.

Sie kann auch nicht nachvollziehen, warum die “sexuelle Früherziehung raus aus den Familien in die Öffentlichkeit bzw. in staatliche und öffentliche Einrichtungen” gebracht wird. Dass dieser Thematik so viel Raum gegeben wird, ist ihr unverständlich.

Hinzu kommt, dass sie fragwürdige Beiträge von selbsternannten Satanismusexperten verbreitet.

Aber J. B. veröffentlicht auch Hinweise zu wissenschaftlichen Untersuchungen, wie z.B. wie sich eine strenge Erziehung negativ auf das Gehirn und dessen Struktur von Kindern auswirkt. Im gleichen Atemzug weist sie hierbei auch auf das seit dem Jahr 2000 abgeschaffte Züchtigungsverbot von Kindern hin.

“Körperliche und seelische Gewaltströmungen sind verboten und inakzeptabel!”, so B.

Das wirkt ein wenig befremdlich, gerade wenn man überlegt, dass er eben auch genau in jenen Profilen das Video (oder den negativen Hinweis darauf) von kla.tv verbreitet, welches nicht nur Personen verleumdet, sondern auch Falschinformationen verbreitet und dazu auch noch von einer Sekte erstellt wurde, dessen Anführer der Überzeugung ist, dass man Kinder nicht nur züchtigen und bestrafen darf, sondern das definitiv auch sollte.

Hier scheint die Selbstreflexion auszusetzen und die Quellen, von denen man seine Information hat, werden überhaupt nicht hinterfragt, sondern einfach übernommen, weil man “etwas glaubt”, weil man der Ansicht ist, genug Erfahrung auf einem Gebiet zu haben.

So funktioniert aber kein wissenschaftlicher oder seriöser Umgang mit der Thematik, denn die Fakten sprechen eine ganz andere Geschichte.

Fazit

Die Brotherhood of Samael steht für Freiheit und Aufklärung

Mit Wissenschaft und Aufklärung geht auch, die auf einer für Kinderschutz postulierenden Seite genannten Würde einher.

Problematisch wird es jedoch, wenn man sein eigenes Weltbild und seine eigenen Ziele, über die der Aufklärung oder Wissenschaft stellt. Wenn Fakten ignoriert oder verdreht werden, nur damit man auch weiterhin sagen kann, man würde auf der guten Seite in diesem Spiel stehen.

Kinderschutz ist wichtig und sollte gefördert werden, das steht außer Frage.

In den 11 satanischen Regeln der Welt, von LaVey heißt es unter Punkt 9:

“Füge Kindern keinen Schaden zu.”

Gerade in der Satanic Panic wird gerne vergessen, dass sehr viele Satanisten nach den Ideen von LaVey leben.

Um es gruseliger zu halten, wird dann Satanisten, die nicht in das Bild des “Grusel-Satanismus” passen, diagnostiziert, dass sie gar keine echten Satanisten wären (wie es ein vermeintlicher Enthüllungsjournalist aus Österreich gerne versucht hat und auch hier auf ganzer Linie versagte…) und die wahren Satanisten in dunklen Netzwerken, jenseits unseres Blickfeldes agieren würden.

Diese Satanisten wären dann die wahren Satanisten, die morden, Blut trinken, Kinder und Tiere schänden.

Das passt natürlich auch viel besser in das eigene Weltbild, denn was soll man mit einem Satanisten anfangen, der Kuchen mit seinen Freunden isst, sich regelmäßig weiterbildet und sein Leben in vollen Zügen genießt?

Also ein durch und durch fröhlicher Mensch zu sein scheint und sein Leben im Griff hat?

Das will man nicht in der Zeitung lesen oder in einem Video sehen. Man will Emotionen, man will sich empören und mit dem Finger auf Leute zeigen können: “Da, seht ihr! Ich habe es euch ja gesagt, dass der ein Satanist ist! Ich habe es schon immer gewusst, aber geglaubt hat mir niemand!”.

Natürlich wäre es noch viel toller für jenes Weltbild, wenn diese Satanisten Politiker oder Personen öffentlichen Lebens wären. Das würde die Gier nach Sensation und Rechthaberei erst so richtig befriedigen.

In der eigenen kleinen Filterblase wird man dadurch noch mehr zum Helden seiner eigenen Geschichte. Aber nicht, weil man sich selbst weiterentwickelt und sein eigenes Leben voll entfalten konnte. Man könnte sagen, ganz existenzialistisch, sein Leben geschaffen hat, sondern, weil andere die Bösen, die Schlechten und Schuldigen sind.

Hier wird eine negativistische Grundeinstellung zum Leben offenbar, mit der das eigene Handeln begründet wird.

Dieses Handeln wird dann bei einigen auch in der Form weiter durchgezogen, in dem man den Satanisten oder vermeintlichen Satanisten nachstellt.

Es wohnt diesen Menschen ein gewisses Extrem inne, welches nicht akzeptieren kann, dass das eigene Weltbild falsch sein könnte. Ihre eigene Sicht auf die Welt ist das Maß aller Dinge und dementsprechend immer wahr und richtig.

Gäbe es bspw. das angeblich unentdeckte und heimliche, satanistische Netzwerk nicht, so müsste man sich andere Themen suchen, an denen man sein Leben und seine Heldenfigur ausrichten kann.

Natürlich ist dieses Extrem ganz unterschiedlich entwickelt, der eine glaubt einfach nur daran, dass Satanisten irgendwas heimlich machen und sich nicht nur zum Kaffeekränzchen und fröhlichem Beisammensein treffen und der andere agiert sogar über das Internet und versucht Konten zu hacken.

Auch Verleumdung von Personen und das Verbreiten von Falschnachrichten gehören dazu.

In der eigenen Wahnhaftigkeit wird in Kauf genommen, anderen Menschen zu schaden, nur weil man sich selbst als vermeintlicher Held der eigenen Geschichte und der “guten Seite” sieht.

Dabei wird es dann auch völlig egal, mit wem oder welchen Gruppen man zusammenarbeitet, es geht um die “gute Sache”.

Stück für Stück werden solche Menschen dann resistenter gegen Fakten und offener für die fixen Ideen, die sie aus diversen Gruppen und Plattformen überliefert bekommen.

Die eigene Recherche wird hierbei dann auch nicht mehr geleistet, sondern Pseudo-Fakten blind übernommen. Selbst wenn die weitergegebenen Geschichten völlig absurd sind, dann müssen sie umso wahrer sein.

Zum Teil sind einige dieser Personen sogar so verblendet, dass sie sogar Quellen posten, die sie als Stütze für ihre Argumente nutzen wollen, merken aber überhaupt nicht, dass die Quelle das eigene Argument widerlegt.

Kurzes Abschweifen: Erinnert ihr euch noch an das Buch “Lukas – 5 Jahre Hölle und zurück”? Die Schilderungen darin waren so absurd und fern jeder Realität, dass man es für eine wahre Geschichte hielt. Am Ende kam heraus, dass es frei erfunden war.

So ist es mit vielen dieser Geschichten und bis heute konnte davon nicht eine bewiesen werden, wo es um verschwörerische satanistische Netzwerke ging.

Dennoch bleibt bei einigen diese fixe Idee, dass da was Böses in der Welt ist und man dagegen kämpfen muss, weiterhin in einigen Köpfen, trotz Fakten und Vernunft.

Genau deshalb müssen sich Satanisten auch heute noch immer hinter Masken verstecken, ihre Philosophie für sich behalten und können nicht offen sagen, dass sie Satanisten sind.

Gerade weil eben noch mehr als genug verblendete und extreme Menschen in der Welt unterwegs sind, die nicht einmal die Philosophie des modernen Satanismus begreifen (geschweige denn sich überhaupt einmal damit auseinandergesetzt haben), sondern nur ihre eigene, verbohrte Sicht der Welt gelten lassen. Genau diese Weltsicht verbreiten sie dann weiter und stecken andere mit ihrem geistigen Virus an.

Es ist eine Schande für die Vernunft des Menschen und den Menschen selbst, sich derart auf Hirngespinste einzulassen, dass hier nicht einmal mehr Fiktion und Realität unterschieden werden können.

LaVey, der Begründer des modernen Satanismus (ja, es war nicht Aleister Crowley, wie einige Medien immer gerne behaupten), hat übrigens auch die 9 satanischen Sünden formuliert, ähnlich wie man es von den Sünden im Christentum und anderen Religionen kennt. Nur, dass hier einen keine unsichtbare Wesenheit bestraft, sondern als Möglichkeiten der Verbesserung des Selbst gesehen werden soll.

Interessanterweise fallen solche Verschwörungstheorien unter fast alle davon:

Diese sind Dummheit, Anmaßung, Solipsismus (Selbstsucht), Selbsttäuschung, Zugehörigkeit zur Herde, Mangel an Perspektiven, Vergesslichkeit gegenüber früheren Grundsätzen und Kontraproduktiver Stolz.

Diese Aspekte lassen sich alle im Verschwörungsglauben finden, was schon sehr enorm ist, denn 8 von 9 sind schon eine ziemliche Hausnummer.

Die 9. Sünde “Mangel an Ästhetik” kann man theoretisch auch mit dazu zählen, wenn man sich so manches zusammengeklatschte Bild anschaut, welche sie verbreiten (dazu in einem späteren Artikel mehr).

Tritt man nun einen Schritt zurück und schaut sich dieses große Bild an, dann stellt sich als Satanist die Frage, warum diese Menschen so darauf erpicht sind, gegen jemanden vorzugehen, der sein Leben selbst gestaltet und in die Hand nimmt?

Jemand der an sich arbeitet, um seinen Zielen näher zu kommen und ein erfüllteres Leben zu führen?

Liegt es am Unvermögen über das eigene Leben?

Ist es der Neid, dass jemand anderes sich frei entfalten kann, aber man selbst eine innere Hemmung hat, aus der man sich bisher nicht befreien konnte, weil man in seinem Denken so starr ist?

Zugegebenermaßen stellen sich noch viel mehr Fragen, weil das Handeln von Verschwörungsgläubigen bar jeder Vernunft ist, aber wir wollen es vorerst dabei belassen, denn dieser Beitrag ist schon ausufernder, als alle unsere vorherigen Texte. Möglicherweise gehen wir in unseren zukünftigen Texten auf diese Thematik noch einmal ein.

Jedoch lasst euch gesagt sein:

Wir sind Satanisten!

Wir werden auch weiter Aufklärung betreiben und uns, für uns selbst, gegen Lügen und wirre Ideen verteidigen!

Uns hat niemand zu sagen wer oder wie wir zu sein haben!

Auch kaputte Ideologien lassen wir uns nicht aufzwängen, nur weil irgendwelche, von Religion oder Verschwörungstheorien verblendete Menschen keinen Unterschied in Realität und Fantasie erkennen können!

Wir sind die Brotherhood of Samael!


Quellen

Ivo Sasek und OCG

https://de.wikipedia.org/wiki/Ivo_Sasek

https://www.srf.ch/sendungen/dok/ocg-radikale-christen-soehne-des-sektenfuehrers-ivo-sasek-bestaetigen-kindesmisshandlung

https://www.psiram.com/de/index.php/Ivo_Sasek

https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/113795166-video-enttarnt-den-sektenboss-ivo-sasek-der-von-einer-diktatur-traeumt

https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/ressort-ostschweiz/organische-christus-generation-ich-wollte-nicht-mehr-ivo-saseks-soehne-erzaehlen-vom-ausstieg-aus-seiner-sekte-ld.2278685

https://www.deutschlandfunkkultur.de/aussteigerin-aus-der-ocg-sekte-man-schuert-angst-und-praesentiert-sich-selbst-als-loesung-100.html

https://www.nzz.ch/podcast/wie-der-sohn-des-sektenfuehrers-den-ausstieg-schaffte-nzz-akzent-ld.1719280

Schwarze Pädagogik

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_P%C3%A4dagogik

https://de.wikipedia.org/wiki/Moritz_Schreber

Neverforgetniki

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100124632/rechter-youtuber-schickiniki-niklas-lotz-seine-erschwindelten-spenden.html

https://www.swp.de/lokales/goeppingen/rechter-blogger-aus-goeppingen-neverforgetniki-sieht-sich-verfolgt-und-redet-von-hetze-69487209.html